Dieses Plakat war in den vergangenen Wochen für alle in beiden Häusern sichtbar.

Was hatte es damit auf sich?

Insgesamt 100 Kinder und Jugendliche, davon ca. 60 aus unserem Gymnasium „groovten“ am 1. Mai die Zwirnerei-Abteilung in der Historischen Tuchfabrik Gebr. Pfau (Textilmuseum). Im Rahmen des Musik- oder Sportunterrichts bzw. des Musiktheaters, hier gemeinsam mit Schülerinnen der Sahn-Schule, hatten sie intensiv geprobt.

Nicht nur in Crimmitschau sondern gleichzeitig an 33 Standorten in ganz Europa fand dieses Tanzevent Punkt 15:00 Uhr vor vielen Zuschauern statt. Alle waren durchweg begeistert, auch wenn die Choreographie anspruchsvoll war. Weil tanzen einfach Spaß macht, war es ein Leichtes, das gesellschaftliche Anliegen der Veranstaltung mitzutragen.

Zu Ehren des Europäischen Kulturerbe-Jahres 2018 möchte ERIH (Europäische Route für Industriekultur) mit dieser Aktion vor allem jungen Menschen die industriellen Wurzeln unserer Gesellschaft nahebringen, denn ohne Vergangenheit fällt es schwer, Zukunft verantwortungsbewusst zu gestalten. Dass die Performance von vielen Zuschauern per Smartphone oder Kamera mitgeschnitten wurde,  versteht sich genauso von selbst wie die Tatsache, dass sie so in den sozialen Medien mehrfach gepostet wurde und natürlich auch bei Youtube (https://www.youtube.com/watch?v=PwZkw0Jcq9s) zu finden ist.

Allen mitwirkenden Schülerinnen und Schülern ein herzliches Dankeschön! Übrigens: Die meisten Klicks und Interaktionen werden belohnt: Den „Work it Out“-Award gibt’s mit 500 €, 300 € und 200 €. Das Ranking der Likes und Shares läuft bis 31. Mai 2018! Damit könnten wir das Textilmuseum noch tatkräftig unterstützen.

Constanze König, Petra Schweiger, Haike Mysak, Ute Schmidt

P. S.: Wer möchte, kann sich auf der Internetseite von ERIH über die Route mit ihren einzelnen Standorten der Industriekultur, die sich durch ganz Europa zieht, informieren.
 

Zum Seitenanfang