Login

–  Wenn Worte zum Leben erwecken

Banner zum TAg des Vorlesens

Am Freitag, dem 16. November 2018, fand nicht nur in der Stadt Crimmitschau der Tag des Lesens statt, sondern auch am Julius- Motteler- Gymnasium. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis elf erlebten das (Vor)Lesen aus ganz neuen, vielseitigen und spannenden Perspektiven.


In den fünften Klassen wurde das Lesen und Schreiben in altdeutscher Schrift geübt. Zunächst versuchten die Kinder, altdeutsche Zeilen aus einer Fibel zu entziffern, um schließlich mit Füller und Tinte eigene Worte und Sätze zu verfassen. Durch die lebendige Unterrichtsgestaltung ließ sich eine Brücke zwischen Geschichts- und Deutschunterricht schlagen, was die Schülerinnen und Schüler interessiert aufnahmen.

Das Programm der Sechstklässler stand ganz im Zeichen des Vorlesewettbewerbs, dessen Vorausscheid bereits innerhalb der einzelnen Klassen ausgetragen wurde. Dazu wurden Fr. Würker aus der Crimmitschauer Buchhandlung am Rathaus und die Vorjahressiegerin Maya Würker eingeladen, um die Lehrerin Fr. Hofmann in der Jury zu unterstützen. Gespannt verfolgte die gesamte Jahrgangsstufe die Darbietungen von ihren MitschülerInnen Kristina Hauser, Vanessa Hößelbarth und Emilian Theuring und konnten sich am Ende – genauso wie die Jury – nur schwer entscheiden, wer den ersten Platz des Vorlesewettbewerbs belegt und sich somit für die nächste Runde qualifiziert. Siegerin wurde Kristina Hauser aus der Klasse 6a, wobei sich alle drei Vorlesenden über einen Buchgutschein, überreicht durch Fr. Würker, freuen durften. Im Anschluss daran las Fr. Würker aus dem Märchen-Buch von Astrid Lindgren eine Geschichte über das „Land der Dämmerung“.

Vorlesewettbewerb Klasse 6 Frau Dr. Seidel (WHZ)
Auch in den siebten Klassen wurde das Lesen gefeiert – allerdings ganz anders, nämlich auf Englisch. Das JMG hatte das Glück, Fr. Seidel von der Hochschule Zwickau für den Tag des Lesens zu gewinnen. Sie erzählte den Kindern von ihren Lieblingstieren Orcas, zeigte Bilder und Figuren, beantwortete Fragen und las eine Legende aus einem Buch vor – alles in englischer Sprache. Die Schülerinnen und Schüler klebten förmlich an ihren Lippen, vor allem, als sie davon erzählte, einen Orca als Weihnachtsgeschenk für ihre Kinder adoptiert zu haben.

ETC im JMG ETC bei Schülrtn der 8. Klassen
Die achten Klassen durften drei Vertreter der Eispiraten Crimmitschau begrüßen, welche von den Schülern in passenden Trikots und Schals empfangen wurden!
Der ehemalige Kapitän und Spieler Stefan Steinbock, der Ex-JMG-Schüler und jetzige Dualstudent beim ETC Max Zerrenner sowie der Top-Spieler aus Kanada Christian Hilbrich gaben interessante Einblicke in ihr Berufs- und Privatleben. Steinbock las aus dem Buch „Der Kampf um den Puck, Eishockey in Crimmitschau und Frankenhausen“ einige Zeilen über sich selbst als ehemaliger Eishockeyspieler und erklärte den Schülerinnen und Schülern, welche Unterschiede es zwischen dem in der DDR staatlich organisierten und heutigen Leben als Sportler gibt. Deutlich wurde vor allem die gestiegene Selbstverantwortung der Athleten. Der Kanadier Christian Hilbrich sprach auf Englisch zur Klasse, was von Max Zerrenner als Moderator unterstützt wurde. Er berichtete von seinem Alltag als Athlet, von seinem beruflichen Werdegang über Dänemark, Kanada und die USA, vom Leben in unserer Kleinstadt Crimmitschau und von seinen Lesegewohnheiten. Durch die viele Zeit, die er als Eishockeyspieler im Bus verbringt, liest er alle zwei Wochen ein neues Buch – und vor allem Biografien: „I like reading biographies because I´m in progress with my own life“. Zum Schluss las er den Schülerinnen und Schülern sogar eine Passage aus seinem aktuellen Buch „Einstein“ vor und gab natürlich auch Autogramme.
Während die neunte Klasse ihren Deutschunterricht mit dem darstellenden Lesen von Lektüre verbrachte, war die gesamte elfte Klasse zum Vorlesen in regionalen Kindergärten und Förderschulen unterwegs. Die Rückmeldungen fielen durchweg positiv aus. Ein Schüler der 11. Klasse sagte sogar: „Ich habe mich bei den Kleinen wie ein echter Held gefühlt.“

Bas - Programm
Andere Schülerinnen und Schüler der zehnten und elften Klasse nahmen am Poetry- Slam-Workshop mit Bas Böttcher teil. Bas zeigte auf beeindruckende Weise, wie vielseitig Poesie sein kann und nahm die TeilnehmerInnen mit in eine ganz neue Welt der Worte. Unterstützt durch eine Box, ein Mikro und ein Aufnahmegerät wurden Texte kreiert, sich im „Phantasiestretching“ geübt, das eigene Vortragen auf ein neues Level gebracht und dem Künstler Bas Böttcher zugehört. Er appellierte an die Schülerinnen und Schüler, aus gewohnten Mustern auszubrechen und die Welt aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten.

Theater Klassen 5-8 Theater Kl. 5-8
Zum krönenden Abschluss des Tags des Lesens fanden für die Klassen fünf bis acht eine Theateraufführung unter der Leitung von Fr. Stier und Fr. Hofmann sowie ein einstündiges Programm von Bas Böttcher für die Oberstufe statt. Man kann wirklich sagen, dass an diesem Freitag das Lesen in zahlreichen Facetten gefeiert wurde, was sicherlich wieder Lust auf Lektüre gemacht hat.
Fr. Würker hat dazu treffend gesagt: „Lesen macht Spaß. Man muss nur die richtige Literatur für sich finden.“
Elisa Dambeck  

Zum Seitenanfang