Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau - 2010 Roulette im (N)Irgendwo

Musikalisch-literarischer Abend 2010 - „Roulette im (N)Irgendwo  

Mit einer „After-Show-Party“ feierten die Akteure des diesjährigen Theaterspektakels des Gymnasiums nach der dritten Vorstellung ihren großen Erfolg. Vor zahlreichen begeisterten Zuschauern hatten die Schüler „Roulette im (N)Irgendwo“, eine eigene Bearbeitung des Dürrenmatt-Stückes „Der Besuch der alten Dame“, präsentiert. Dabei wurde wie in den vergangenen Jahren ein Großteil der Arbeit von den Schülern selbst übernommen – und das neben der eigentlichen Unterrichtsarbeit. Besonders den Schülern der Jahrgangsstufe 12 nötigt das erheblichen Respekt ab, bereiteten sie sich ja parallel zu den Aufführungen auf ihr Abitur vor. Mit tatkräftiger Unterstützung ehemaliger Schüler (Uta Dietl, Abitur 2009, schrieb das Textbuch und führte Regie, Elias Zill, Abitur 1998, und Kai Schweiger, Abitur 2003, hatten die musikalische Leitung) gelang es den Darstellern, die hochbrisante Thematik des Stückes überzeugend zu vermitteln. Claire, vor Jahren mittellos aus ihrer Heimatstadt vertrieben, kehrt als Milliardärin zurück, um sich an denen zu rächen, die sie einst in schwieriger Lage im Stich ließen, allen voran Ill, ihrem damaligen Geliebten. Der hatte sie mit seinem Kind sitzenlassen und mit Lügen auch noch die Vaterschaft abgestritten. Sophie Arlt (Zweitbesetzung Melissa Pieschel) und Martin Gerischer (Zweitbesetzung Lisa Wenzel), die Hauptpersonen, ragen mit ihren Figuren aus der Gilde der durchweg gut und sicher agierenden Schauspieler noch heraus und treiben die Handlung voran. Sophie spielt mit Lässigkeit die skrupellose Brutalität der vom Opfer zum Rächer gewandelten Claire, während Martin den Wandel vom Täter und Politaufsteiger zum von allen fallen gelassenen, gebrochenen Opfer glaubhaft darzustellen versteht. Und auch die Bewohner der Kleinstadt passen sich sehr schnell der neuen Situation an: Noch während alle nach außen das „unmoralische Angebot“ der alten Dame, ihren treulosen Liebhaber gegen eine Milliarde umzubringen, empört ablehnen, geben sie das versprochene Geld schon mit vollen Händen aus.
Die Handlung wird – anders als beim Original – durch zahlreiche Musiktitel unterstützt. Die von der schuleigenen Band live gespielten und vom Chor und acht Solisten (unter ihnen auch die beiden Hauptdarsteller) gesungenen Titel wie „Money, Money, Money“ und „Wenn ich einmal reich wär“ weisen immer wieder auf den Hintergrund des Stückes hin. Das von Sophie Arlt und Hannah Theuring bravourös gesungene Schlussduett „Goodbye My Almost Lover“ ist sowohl der gesangliche wie auch schauspielerische Höhepunkt des Abends. Glanzlichter sind auch die drei Soli von Henning Ferber sowie der Totengesang „Komm süßer Tod“ von Bach. Szenenapplaus – gab es für die Gesangsdarbietungen, aber vor allem auch für die Tanzgruppe und die Cheerleader der SG Traktor Neukirchen – und Schlussbeifall zeigten überzeugend an, dass sich Aufwand und Mühe gelohnt haben und waren gleichzeitig der schönste Lohn für alle Beteiligten. Da aber auch Schauspieler, Musiker, Sänger und Tänzer nicht vom Beifall alleine leben können, möchten sich Schüler und Lehrer recht herzlich bedanken für die Unterstützung

- beim Förderverein des Julius-Motteler-Gymnasiums,
- bei den Mitarbeitern des Theaters, insbesondere bei Herrn Stefan Opalinski,
- bei Herrn Elias Zill und Herrn Kai Schweiger, Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn 
  Bartholdy“ Leipzig
- bei den Mitarbeitern des Piusheims der katholischen St. Franziskus-Gemeinde Crimmitschau,
- bei Familie Michael Hula, bei Frau Andrea Köhler-Thees und Frau Sabine Semmler sowie

- bei Herrn Oberbürgermeister Holm Günther für seinen Einsatz um die Genehmigung unserer Vorstellungen,- bei Herrn Moritz Staemler vom Verlag Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG und 
  bei den Originalrechtinhabern der Werke Dürrenmatts für ihre Kulanz;

außerdem bei den Sponsoren:

 

  • Friseursalon Katja Held
  • Klavierbaumeister Klaus Bayer
  • Fleischerei Woldemar Wünsche
  • Walther-Technik
  • Kälte- und Klimatechnik Michael Hula
  • Erdis Blumenlädchen
  • Bäckerei Matthias Rackwitz

  

    
Zum Foto „Hauptdarsteller“: v.l. Sophie Arlt, Martin Gerischer, Hannah Theuring und Melanie Leupold

 

   

Julius - unser Schulmaskottchen

18_Motte links.jpg
   

Unsere Freizeitangebote

   
© Julius-Motteler-Gymnasium 2012-2016