Förderverein des Gymnasiums zieht positive Bilanz seiner Arbeit

Vorstand des Schulfördervereins 2019 am Julius-Motteler-Gymnasium Foto: M. Gafron

Ein umfangreiches Programm stand auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Schulfördervereins, die am 12. Februar in der Aula des Hauses Lindenstraße stattfand. Neben den üblichen Berichten des Vorstandes und des Kassenwartes sowie der Diskussion zu den Berichten gehörte dazu – wie in allen Vereinen und sonstigen Institutionen in diesen Tagen – das Thema Datenschutzgrundverordnung. Außerdem stimmten die Mitglieder über eine Satzungsänderung ab. Schwerpunkt der Veranstaltung war aber die Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer.

Nach Entlastung des alte Vorstandes, Neuwahl und konstituierender Sitzung sieht der neue Vorstand nun wie folgt aus: 1. Vorsitzender ist Dr. Martin Seidel, Ilse Sommer ist Kassenwart und Katrin Penzel Schriftführerin. Diese drei Mitglieder gehörten auch schon dem alten Vorstand an. Neu gewählt wurde Frau Dr. Anke Jahn, sie bekleidet künftig das Amt der stellvertretenden Vereinsvorsitzenden. Die bisherige Schriftführerin, Kerstin Walther, war vom Vorstand im vergangenen Dezember verabschiedet worden, sie hatte das Amt seit 2002 geführt. Dr. Seidel sprach ihr für ihre verdienstvolle Arbeit nochmals den Dank aus. Zu Kassenprüfern wurden Uwe Dietrich, Stephan Theuring und Frank Hoppe gewählt.
In seinem Bericht hatte der alte und neue Vorsitzende zuvor eine überaus positive Bilanz des Vereins seit der letzten Wahl gezogen. Zahlreiche Vorhaben der Schule konnten mit der Hilfe des Vereins realisiert werden. Dazu gehörten u.a. die Neueinrichtung des Klubraumes im Stammhaus oder die Unterstützung bei der Anlage des Kräutergartens im Haus Westberg. Als Höhepunkte der Vereinstätigkeit bezeichnete er die Mitarbeit an der Organisation der Jubiläumsfeierlichkeiten „100 Jahre erstes Abitur in Crimmitschau“ im Jahre 2017 und bei der Einrichtung des MakerSpace im vergangenen Jahr, zu dessen Finanzierung auch eine erhebliche finanzielle Spende der Firma Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG an den Verein beigetragen hatte. Außerdem erwähnte er den vom Verein 2017 neu geschaffenen Förderpreis und die neu ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „Das JMG lädt ein“. Erster Gast war im Herbst vergangenen Jahres die damalige amtierende Rektorin der Westsächsischen Hochschule Zwickau, Frau Professor Hui-fang Chiao. Die nächste Veranstaltung sei schon terminiert: Am 22. Mai wird der Generalkonsul der USA für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Timothy Eydelnant, an der Schule zu Gast sein. Sein Vortrag steht unter dem Titel „Das freundliche Gesicht der USA – als amerikanischer Diplomat in Mitteldeutschland“.
Als Erfolg könne sich der Verein auch die Übernahme der Kosten für die Beförderung von Thüringer Schülern nach Crimmitschau durch die Stadt auf die Fahne schreiben, die „maßgeblich von uns initiiert wurde“, so Dr. Seidel.
Einen großen Raum im Bericht nahm auch die Öffentlichkeitsarbeit der Schule ein. Der Förderverein hatte dafür eine Werbeagentur vermittelt, die dem medialen Auftritt der Schule ein neues, moderneres und peppigeres Aussehen verpasst hat. Dazu gehören neue Flyer, Einladungen, Briefkopf und weitere „Werkzeuge“ wie Großplakate und T-Shirts. In die Gestaltung waren auch die Schüler eingebunden, denen der Schülerrat in einer Umfrage Vorschläge zur Auswahl unterbreitet hatte. Die von den Schülern favorisierten T-Shirts konnte die amtierende Schulleiterin, Katrin Penzel, „druckfrisch“ an diesem Abend präsentieren.
Zu den Vorhaben des Vereins für die nächsten Jahre gehört eine verstärkte Mitgliederwerbung, die „wir in der letzten Zeit etwas vernachlässigt haben“, wie Dr. Seidel selbstkritisch bemerkte. Als neues Projekt sei ein Klubraum für das Haus Westberg „schon in Arbeit“ und man habe auch wieder das schon mehrfach diskutierte Thema „Alumni“ – die Pflege der Verbindungen zu ehemaligen Schülern – ins Auge gefasst.
l. Hanzig

Zum Seitenanfang