Unsere Physik-Asse waren auch beim Landesausscheid der 20. Sächsischen Physikolympiade erfolgreich

Jette und Paul beim Experimentieren

120 Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassenstufe hatten sich für das Landesfinale der Sächsischen Physikolympiade, das am 29. und 30. März traditionsgemäß am Johannes-Kepler-Gymnasium in Chemnitz stattfand, qualifiziert. Am Freitag erwartete die Teilnehmer in diesem Jahr mit der Wissenschaftsshow „Die Physikanten“ ein besonderes Highlight.

Am Samstag wurde es ernst: in der dreistündigen Klausur rauchten die Köpfe. Jeder musste sowohl theoretische als auch experimentelle Fähigkeiten, die weit über den Unterrichtsstoff hinausgehen, unter Beweis stellen. Vor der feierlichen Siegerehrung stand eine Festvorlesung zum Thema "Oberflächliche Geschichten vom Elektron". Dann war es so weit, die Besten wurden für ihre herausragenden Leistungen geehrt.
Mit dabei zwei Schüler aus der 8s: Jette Pippig erhielt eine Anerkennung und Paul Görner konnte sogar einen zweiten Platz erreichen. Mit guten Ergebnissen beendeten auch Pascal Schulze und Kevin Baumann aus der 9s den Wettbewerb. Damit haben unsere Teilnehmer bewiesen, dass wir uns vor den großen §4-Gymnasien aus Chemnitz, Leipzig und Dresden nicht verstecken müssen.
B. Platte