Login für JMG'ler

Workshop mit dem Perkussionisten und Schlagzeuger Gaston Endmann

http://spectachoral.de/klangreise-im-gymnasium/
http://spectachoral.de/klangreise-im-gymnasium/
Die Schülerinnen und Schüler des Profilkurses waren am letzten Montag (27.1.20) über mehrere Stunden hinweg durch das ganze Schulhaus auf dem Westberg deutlich wahrnehmbar. Denn wenn gleichzeitig 19 Leute auf afrikanischen Trommeln spielen, dann kann man das einfach nicht überhören.


Als Abschluss des ersten Profil-Moduls fand ein Perkussion-Workshop mit dem Perkussionisten und Schlagzeuger Gaston Endmann aus Dresden im Musikzimmer statt. Herr Endmann war zur ersten Stunde mit einem Bus voller Instrumente angereist, die nicht nur aus Europa, sondern auch aus Amerika, Afrika und Asien stammen. Er nahm die Schülerinnen und Schüler musikalisch in andere Kulturkreise mit, zeigte und probierte mit ihnen gemeinsam aus, wie man z. B. eine Caxixi, eine Surdo, eine Cabasa, eine Caixa oder eine afrikanische Djembé spielt, oder einen Regenmacher zum „Regnen“ bringt. Herausfordernd war die Einstudierung eines Sambas, natürlich standesgemäß mit einer originalen brasilianischen Apito (einer Sambapfeife) durch Herrn Endmann angeleitet.

Am Ende der vier Workshop-Stunden „entführten“ dann die Schülerinnen und Schüler in der Turnhalle ihre Mitschüler aus dem Haus Westberg zu einer Weltreise.
Der Startpunkt lag im Orient, zusammen mit improvisierten Klängen aus der afrikanischen Wüste, einer vorbeiziehenden Kamelkarawane, näherte man sich einem orientalischen Markt mit Marktschreiern und Muezzin. Weiter ging die Reise nach Asien, ein hörender „Blick“ in alte Tempelanlagen, Mantras singende Mönche, ein riesiger Gong machten diesen Teil der Erde lebendig. Schließlich gelangte man in den brasilianischen Regenwald mit all den vielfältigen Geräuschen von Vögeln, Affen und anderem Getier. Ein heftiges Sommergewitter überzog den Wald. Als der Regen nachließ, hörte man von ferne Trommeln, der Samba kündigte sich an. Je näher man kam, umso lauter wurde es und … mündete schließlich inmitten des Sambas in eine Mitmach-Aktion für alle Hörer im Publikum.
Die Aufregung hat sich gelohnt, die Klänge der großen weiten Welt standen noch im Raum, da wurde die Performance der 8er auch schon mit einem kräftigen Applaus belohnt.
Die Zeit war kurz, denn noch viel mehr Ideen und Möglichkeiten stecken in den Schülerinnen und Schülern und könnten entdeckt werden. Vielleicht beim nächsten Mal?  
Für dieses erste Mal jedenfalls: ein herzliches Dankeschön an unseren Gast-Musiker Gaston Endmann.

Anne-Doreen Reinhold

Zum Seitenanfang