MINT: Bionik/Physik-Exkursion TU Chemnitz 2018

Um einen neuen Blick auf die bio-physikalischen Vorgänge im menschlichen Gehör zu werfen, fuhren die Schüler des Bionikgrund- und des Physikleistungskurses der Jahrgangsstufe 11 mit Frau Ferber und Frau Thomas am 12.04.2018 an die TU Chemnitz, um dem Schülerlabor des Physikinstituts einen Besuch abzustatten. Zu Beginn wiederholten wir noch einmal im Schnelldurchlauf theoretische Grundlagen zum Schall und zur Funktion des Gehörs, um alle Schüler auf den gleichen Wissensstand zu bringen. Nach dieser kurzen Einführung durften wir mit den Experimenten beginnen. Dafür nutzen wir das elektronische Messwerterfassungssystem CASSY Lab, welches sehr genaue Messungen ermöglicht, wie sie in der Schule nicht durchführbar sind.

Wir beschäftigten uns mit der Frage, wie der Mensch Geräuschquellen im Raum orten kann. Dabei nutzten wir die Messung der Zeitdifferenz des Schalls zwischen dem Erreichen zweier Mikrophone, welche an einem Kopfmodell befestigt waren, bei Geräuschen aus verschiedenen Winkeln. Diese so ermittelte Laufzeitdifferenz wird auch im menschlichen Hirn zur Ermittlung der Ursprungsrichtung eines Geräusches genutzt.

Zum Abschuss hatte jeder Schüler die Möglichkeit, seine eigene Hörkurve zu erstellen. Diese gibt an, mit welcher Lautstärke man Töne einer jeweiligen Frequenz gerade noch wahrnimmt. Somit konnten wir Schüler unser Gehör einmal auf die Probe stellen.

Wir bedanken uns bei der TU Chemnitz für den interessanten Einblick in eine etwas andere Lernatmosphäre, die allen beteiligten Schülern neue Eindrücke liefern konnte.

Jacob Wiechert